Rosebut Kitmaster 
a real britisch OO Gauge, dies entspricht in etwa der H0 Spurbreite.

Ein Hersteller aus England, der heute kaum mehr bekannt ist, war in meiner Jugend in den Warenhäusern mit seinen Modellen vertreten.
Zur damaligen Zeit war der Begriff Kit, also Bausatz, ein Novum. Als Enkel einer "verwöhn-süchtigen" Grossmutter war es immer wieder schön, für ein paar Tage bei ihr in den Ferien zu sein. Das führte jedesmal zu einem Ausflug in die nächste Stadt und von dort direkt in ein ganz bestimmtes Warenhaus. Der Enkel war überglücklich, zwischen Geschirrtüchern, Bettwäsche und Reinigungsmitteln ein ganz besonderes Gestell zu finden. Hier lagen all die grüngelben Schachteln, die unbedingt den Besitzer wechseln sollten.

Mit einem Preis von ca. 7 bis 8 Franken damals eine stolze Preislage.

Die Bausätze waren zwar ohne Motoren, aber dennoch mit einer Auswahl von Modellen aus aller Welt erhältlich, typisch englisch halt. Das "Empire" liess grüssen.

Hie und da sind solche Lokomotiven oder auch Bilder und Hinweise im Internet zu finden.

Es gibt ausser mir noch weitere Nostalgiker mit einem früheren Leben.

Als Erinnerung an frühere Zeiten hier ein paar Bilder der Raritäten.
Fotos aus dem Netz

krokodil bild 1 copy copy
Sogar das Schweizer Krokodil war damals erhältlich.
Nachfolgende Bilder aus dem Internet.
krokodil schachtel bild 01
Das Zusammensetzen war schon damals machbar, nur das korrekte Bemalen der "schwarzen Plastikhaufen" ging über meine Fähigkeiten als 9 jähriger hinaus. Machte nichts, Hauptsache Lokomotive!

 

general 3 bild 1 copy copy copy copy

Eine "General 3", die Wildwestlok schlechthin.

hudson bild 01 copy
Eine Hudson war möglicherweise zusammen mit der General 3 der unbewusste Auslöser meiner späteren
Ausrichtung auf die amerikanischen Bahnen und das Interesse für Amerika. Ich erfasste, unbewusst zwar,
schon damals, dass diese Lok im Original wohl etwas grösser war als der mir bekannte "Elephant" der SBB.

 

 

Deltic Diesellok bild 01

Die Deltic der englischen Staatsbahnen war mein erstes Zusammentreffen mit grossen Dieselloks.
Diese Lok ist heute noch im ebay zu finden für einen Preis von ca. 40 £ resp. ca. 60-70 Franken plus natürlich Zoll und Porto.

Ein stolzer Preis, nur eben halt ein Modell, das leider nicht mehr hergestellt wird.

deltic 33

Die Lokomotive eignete sich ausgezeichnet für erste "Bemalungsversuche" wie hier auf dem Bild von: newrailwaymodelers.co.uk

deltic schachtel bild 01 copy
Für einen neunjährigen Jungen war das schon noch eine Herausforderung.
Leider hat dieses Modell im Laufe der Jahre sich von mir ohne ein adieu verabschiedet.
Von zweifarbigen Plastikmodellen hatten die nichts gehalten und so kamen die Räder im gleichen Blau wie der Rest.


Garrat schachtel
Die Beyer Garratt war und ist eine wirkliche Rarität unter den Dampfloks.
Das einzige der 60 Jahre alten Modelle, das die Zeiten überlebt hat und sein Dasein im Schaukasten fristet.
Die Decals (Abziehbilder) der "LMS" London Midland Scotland sind bei meinem Modell schon lange abgefallen.

 

 rosebut bilt 2

Bayer garratt bild 02
Im Gegesatz zu den übrigen Dampfloks hatte diese Lok einen drehenden Kohlenzylinder auf dem Tender
der ersetzte die sonst üblichen Stockerengines.

original garratt bild 01

oroginal garratt bild 02
Hier das Original zum Modell.

 

beyer garrat bild 5
Unter den Beyer Garratts ist diese hier eine Rarität mit dem rotierenden Kohlenzylinder.

 

lmg 001

Drei Bilder from the inofficial Rosebut Kitmaster Clup
lmg 002
   
  lmg 003
   

der bub 2 copy
Da war er gerade mal 9 Jahre alt.

Satteltank bild 01

Zur Geschichte dieses Modells gehört ein kurzer Ausflug in den Beitrag History, der die Autentizität meiner früheren Jahre beweist.

Praerielok

 

2-6-2- british
Das grosse Vorbild zum Modell links.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildfranzose bild 01
Diese 4-8-2 Der SNCF ist jetzt für stolze 70 englische £ ausgeschrieben.

the rocket

Einfach erstaunlich diese Modellvielfalt.
ducesse of glouchester
Aus der Blütezeit der malenden Werbegrafiker die Duchesse of Clouchester.

roter wagen copy
Genauer betrachtet zeigt es sich, dass die Entwickler lieber bessere Loks als Wagen konstruiert haben. Den Wagen ist jede Detailverliebtheit abgegangen. Was der Zeichner auf den Schachteln noch meisterte, entging den Modellkonstrukteuren.
passencars englisch 
Passend dazu der Personenzug. Ob die damals hier auch schon fish und chips serviert bekamen?

  Die Auflistung der Modelle ist natürlich nicht vollständig!