Triplex Erie
von MTH

Die Rarität schlechthin

Die Achsfolge von 2-8-8-8-2 spielte in einer ganz anderen Kategorie. Als "angefressener" Modellbahner jedenfalls hat mich dieser Virus auch befallen. Heute nach vielen Jahren und einer einigermassen gefestigten Nervenlage ist nun der Tag gekommen, an dem die Ankunft eben solch einer Triplex in Spur 1 (1:32 in Spur 1) bevorsteht. Dies natürlich von Hans K: aus seiner Sammlung mit Freude übernommen.

MTH hat über wenige Jahre hinweg den Modellbaumarkt in Bewegung gebracht.
Etwas mitleidig wurde auf Dreischienen-gleis Hobbybähnler hinabgesehen.
Der Schritt von Mikes Trainhouse MTH eben, in Spur eins zur Technik der 2 Schienengleispraxis zu wechseln, hat all den anderen Hasen der Gartenbähnler wohl flatternde Nerven bereitet.

Eine Reise durch die Angaben von
Wikipedia ergibt viele weitere Daten zum Maschinentyp.


Foto 003 copy
Das Bild kann vergrössert werden.

Mir scheint das Bild hochmodern zu sein.
Die Vergösserung zeigt, das Ding wird verdeckt von jeder Menge beschäftigter "Herumsteher". Die Maschine könnte loslegen, nur die Typen hindern sie und den Fotografen daran, in Aktion zu treten.
Böse Zungen behaupten, das sei das Personal der Geschäftsleitung.

Foto 006 copy

Das Bild kann vergössert werden.
Und noch ein Smokestack um Dampf abzulassen.

 

Zeit also, mal das Netz abzusuchen und das Vorbild in Originalgrösse einzufangen.

Foto 001 copy
Bild Internet Gesellschaft Erie
Das Bild, das die Bauweise verrät, führt uns in das Baujahr dieses Monsters. 1913-1914, also weit vor dem Computerzeitalter. Meine Hochachtung für die Arbeit der Konstrukteure und Erbauer dieser Ansammlung von Stahl und den erreichten Resultaten.
Diese Maschine der Erie lief kohlenbefeuert.
Übrigens, ich gebs zu, die Lok kam etliche Jahre vor mir auf die Welt. Also 33 Jahre früher, sie hat aber trotzdem weniger Falten als ich.
Die Lok, also weiblich, deshalb darf gesagt werden, ohne gleich einen MEETO Sturm zu provozieren, sie hat sich gut gehalten.
Foto 002 copy
Dem Beobachter dürfte nicht entgangen sein, dass es sich hier um eine identische Bauart jedoch eine andere Bahngesellschaft handelt.
Die Virginian Railway verkehrte, wie der Name schon sagt, eben in Virginia. Hier handelt es sich auch um eine Kohlengefeuerte Version einer Triplex.
Dem Betrachter sei verraten, dass die Virginian Version unter dem Tender einen sogenannten 2achsigen Nachläufer mitführte.

Foto 004 copy
Nach einer Reklamation der Geschäftsleitung von Erie RR wurde ich aufgefordert, der wahren Grösse des Personals Rechnung zu tragen. So habe ich denn nachgegeben und dem Engineer vorne rechts gesagt, er soll seinen Bauch nur belassen, die Lok ist ja auch schön rund und gross.

Foto 007 copy
Kann vergössert werden.


Foto 008 copy
Arbeitsplatz oder Ferienhaus?

  Foto 005 copy copy copy
Die Kesselvariante in "Ironblue" mag für die Europäischen Augen gewöhnungsbedürftig sein. Wir sollten dies aber den Amerikanern verzeihen.
Als alter Amerikareisender erinnert mich die an die Dächer "international Houses of Pancakes". Na ja, ich konnte von den Dingern nie genug bekommen, genauso wie von den Lokomotiven. Mein Modell ist jedoch noch in Trauer und trägt einen schwarzen Kessel.
Die zweite Gesellschaft die Triplex Loks hatte, war die Virginian. Siehe rechts.
Als Nachläufer hatte diese Variante ein Zweiachsiges Drehgestell. Diese Fotos stammen von einem H0 Modell
(Trainmaster Meer).
Virginian 002
Dieses Foto kann vergössert werden.
  Virginian 001
     
     Virginian 003
Das Bild kann vergrössert werden.

Die Amis haben ein Rad ab oder sogar doch noch ein paar Räder zusätzlich wer weiss.
Gut ist mein Modell eine Erie, sonst käme der nächste Umbau mit Wucht über mich.
2-4-6-8-10-12 Echt, eine Achsfolge ganz nah am Wahnsinn.

Baldwin Locomotiveworks zeichnet für diese Konstruktion übrigens verantwortlich.

Baldwin 007

Sieht doch ganz niedlich aus der "Herr Baldwin", ich sag euch, der hat ganz dicke Dinger gemacht.

  triplex 005

So, und jetzt sofort zurück zur Erie Triplex.
Ich bin da nicht anders als die anderen Sammler. Obwohl ich mir dereinst geschworen habe, nie ein Ostbahnmodell zuzulegen,
ist es halt doch passiert. Nicht einmal mein "allwissender" Arzt konnte mir dagegen einen Impfstoff finden. Die Erie Railroad bediente mit Kohleladungen New York und  Chicago über die Strecke von dem Eriesee, einer der 5 grossen Seen in Nordamerika. Mit dieser Konstruktion ersparte man sich den Betrieb mit "Helperengines".
     
jawn henry 011
Das Bild kann vergrössert werden.

Ja, auch die "Kleinigkeit" stammt von Baldwin und nannte sich Jawn Henry.
  baldwin 010
Ratlos während Räder lose herumliegen, kann schon sein.
     
     Zeit sich dem erstandenen Modell anzunähern.

Triplex 002

Halbfrontaufnahme der Triplex frisch ausgepackt und erstmal quer über dem Esstisch auf einem Fotobrett parkiert.
Ein Klick auf das Bild zeigt seine wirkliche Grösse

 

Triplex 001
Inzwischen können wir eine Breitseite ertragen, denk ich mal. Das Bild lässt sich vergrössern.
Die Personenwaage ist ob der schieren Länge des Modells sichtlich überfordert. Solange keine
verbindlichen Daten zu finden sind, wird wohl eine Schätzung über ca. 37 Kilo akzeptiert werden müssen.
Als stolzer Besitzer eines Metermasses kann ich jedoch für die 112 cm Länge grantieren.

 

 

Foto 301
Das dritte Fahrwerk greift mit den Zylindern unter die Cab.
   Triplex 004
Die Cab der Triplex gleicht einer Schweizer Ferienwohnung in Grösse und Wohnlichkeit. Nix mit "Mittelmass" auch
wenn sie irgendwo in der Mitte des Ungetüms platziert wurde. Der Kohlenbunker ist, und das finde ich erwähnenswert,
mit richtiger Kohle bestückt. Mit dem Fotografen muss noch ein ernsthaftes Wort gesprochen werden.
Nachlässig wie er ist, hat er seinen Bleistift liegen lassen. Dabei ist die Betonfläche auf dem Fotobrett doch mühsam
einer echten, gealterten Betonfläche nachempfunden worden. Dies mit vermoosten Fugen und gerissenen Plattenecken.
Ganz zu schweigen von eigenhändig nachgemischten Pulverfarben und Schutzlackierungen.

Foto 302
Das Bild kann vergrössert werden.

Man fragt sich, wie leise das wohl gewesen ist, so direkt über den Zylindern.

Foto 306Dle Länge der Betonplattform hat jahrelang gereicht, nur für die Triplex eben nicht. Man kann den "AMI" einfach nicht trauen.

  Foto 304
Immer noch auf dem Yard-Fotobrett. Auf der anderen Lokseite das gleiche Bild. Jetzt hab ich sie gefunden, meine alte Lokführermütze.
Wir wollen ja nicht so sein, er darf sie behalten!
     Zum Schluss verweise ich auf Erie Triplex Wikipedia. Dort lässt sich noch mehr nachlesen.
     Ende
Das ist nun tatsächlich das ENDE des Beitrags. Danke für Eure Geduld.
Wir sehen uns nächstes Jahr wieder.